Chorprobe am 08.11.2010
Marion ist krank, deshalb hat Johannes heute nicht nur alle Hände voll zu tun, sondern muss auch mündlich vollen Einsatz bringen. Es geht schon beim Einsingen sehr ungewöhnlich los, denn wir sollen uns von unseren Stühlen erheben, guten Kontakt zum Boden suchen und finden und uns verwurzelt fühlen. Nach diesen mystisch-gymnastischen Übungen beginnen die Stimmübungen. Ach ja, noch eine Kleinigkeit: Wir sollen während des Singens die Schwerkraft überwinden und trotz der Verwurzelung unten gedanklich-gesanglich nach oben streben. Konfrontiert mit solcherlei Anforderungen geht es an die ssss-sch-Übung.
Wie üblich endet diese Übung in einem ungeordneten Hecheln, was Johannes zu der Feststellung veranlasst:
“Wie beim Kinderkriegen”. Nachdem der Lach-Orkan der rund 40 anwesenden Mütter abgeebbt ist, meint er:
“Na ja, so stell ich mir des halt vor.”

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar